Betrieblicher Bildungscheck

Die betriebliche staatliche Bildungs-Förderung

Das Land NRW fördert die Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter unter bestimmten Voraussetzungen zu 50%, maximal bis 500 Euro je Person. Diese Leistung kann jedoch jährlich abgerufen werden.

Es gibt einige Bedingungen, die in Ihrem Unternehmen erfüllt sein müssen, um in den Genuss dieser finanziellen Förderung zu kommen. Bevor Sie sich also weiter mit dem Thema befassen, führen Sie bitte zunächst den Test durch, den Sie angrenzend finden. Wenn Sie die Fragen mit Ja beantworten konnten oder vielleicht schon sicher wissen, dass Ihr Unternehmen bezugsberechtigt ist, dann lesen Sie bitte unten weiter.

Schnelltest: Bildungsscheck
für Ihre Mitarbeiter?

Für den Bildungsscheck muss Ihr Unternehmen einige Kriterien erfüllen. Wenn diese erfüllt sind, können Sie davon ausgehen, dass ich Ihren Mitarbeitern Bildungsschecks ausstellen darf.

Um Ihnen und uns Zeit zu sparen, beantworten Sie bitte die folgenden Fragen. Wenn Sie alle mit JA beantworten können, melden Sie sich bitte anschließend bei mir - Ihr Unternehmen hat dann sehr wahrscheinlich Anspruch auf diese staatliche Bildungsförderung!

Frage 1: Unternehmenssitz in NRW?

Der Sitz Ihres Unternehmens bzw. die Arbeitsstätte liegen in NRW? Als Unternehmen gilt jede Einheit, unabhängig von ihrer Rechtsform, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausübt. Dazu gehören insbesondere auch jene Einheiten, die eine handwerkliche Tätigkeit oder andere Tätigkeiten als Ein-Personen-Betriebe oder Familienbetriebe ausüben, sowie Personengesellschaften oder Vereinigungen, die regelmäßig einer wirtschaftlichen Tätigkeit nachgehen.
Ja → Bitte für Frage zwei Pfeil nach rechts anklicken.

Nein → : Ihr Unternehmenssitz liegt leider nicht in NRW. Da es sich bei dem BildungsscheckNRW um eine Förderung seitens des Landes NRW handelt, können Sie nur im Falle einer Niederlassung bzw. der Arbeitsstätte in Nordrheinwestfalen Bildungsschecks NRW beantragen.

Frage 2: <250 Mitarbeiter?

Ihr Unternehmen hat weniger als 250 Mitarbeiter und ist keine Körperschaft des Öffentlichen Rechts? Beachten Sie bitte, dass Auszubildende keine sozialversicherten Beschäftigten im Sinne des Bildungsschecks sind und Teilzeitbeschäftigte anteilig (z.B. Halbe Stelle = 0,5 Mitarbeiter) mitgezählt werden dürfen.
Anmerkung: Falls Sie eine Muttergesellschaft haben, müssen Sie als Tochtergesellschaft rechtlich zu 100% eigenständig sein. Ein Indiz hierfür ist eine eigene Arbeitgeber-Betriebsnummer und eine eigene Geschäftsführung.

Ja → Pfeil nach rechts anklicken für Frage 3.

Nein → Ihr Unternehmen hat mehr als 250 Mitarbeiter? Als Körperschaft des Öffentlichen Rechts können Sie keine Betrieblichen Bildungsscheck beantragen. Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern sind leider ebenfalls von der Förderung ausgenommen.

Frage 3: Freiwillige Weiterbildung?

Der Besuch der Fortbildung, für die der Betriebliche Bildungsscheck beantragt werden soll, ist freiwillig und nicht gesetzlich vorgeschrieben (z.B. Brandschutz oder Ladungssicherung)? Es handelt sich dabei auch nicht um eine sogenannte Produktschulung (z.B. Tupperware etc.) oder Führerscheine?

Ja → Pfeil nach rechts anklicken für Ihr Ergebnis.

Nein → Nein: Für den Arbeitgeber gesetzlich vorgeschriebene Fortbildungen sind nicht über den Bildungsscheck finanzierbar (z.B. Ladungssicherung für Berufskraftfahrer). Anmerkung: Wenn das Unternehmen bereits einen Brandschutzbeauftragten ausgebildet hat, und nur vorsorglich einen zweiten Angestellten schulen möchte, ist das wieder freiwillig und somit förderbar. Bei den LKW-Fahrern liegt die Pflicht beim Arbeitgeber und bei (jedem) Fahrer, somit ist hier leider keine Förderung möglich

Herzlichen Glückwunsch!

Sie erfüllen höchstwahrscheinlich die Voraussetzungen, um für Ihre Mitarbeiter einen betriebliche Bildungsschecks zu beantragen. Bitte füllen Sie die Formulare „Vordruck Betrieblicher Zugang“ sowie „Datenschutzerklärung“ aus, laden Sie diese direkt über das Aktionsfeld Kontakt hoch und vereinbaren  Sie einen Beratungstermin mit mir in der Beratungsstelle in Dortmund oder Unna. Ich spreche dann sehr gerne die Einzelheiten bei einem persönlichen Termin mit Ihnen durch. Wir bearbeiten dann gemeinsam die Antragstellung.

Ich freue mich auf Sie!


Wenn Sie nicht alle Fragen mit Ja beantworten konnten, kommt der Gutschein nicht für Ihre Mitarbeiter infrage. In diesem Fall kann ich leider nichts für Sie tun, wünsche Ihnen aber alles Gute auf Ihrem weiteren Weg!

BIldungsscheck - wofür eigentlich?

Nun wissen Sie, dass Sie wahrscheinlich einen Bildungsscheck erhalten können. Wenn ja, dann fragen Sie sich vielleicht, was Sie damit überhaupt anfangen können. Immerhin kostet eine Weiterbildung, auch wenn der Staat die Hälfte der Kosten übernimmt, immer noch Geld.

Hier zunächst eine gute Nachricht: oft beteiligen sich auch die jeweiligen Unternehmen an den Weiterbildungskosten. Fragen Sie also gegebenenfalls Ihren Vorgesetzten, wenn Sie sich für eine Weiterbildung entschieden haben.

Dann bleibt vielleicht nur ein noch geringerer Betrag übrig, den Sie selbst in ihre Bildung investieren müssen. Und Ideen für mögliche Weiterqualifizierungen gibt es viele:

- vielleicht wollten Sie schon lange Ihre Englisch- oder sonstige Fremdsprachenkenntnisse ausbauen
- oder möglicherweise wäre es hilfreich, richtig das 10-Finger-Schreiben am Computer zu beherrschen
- eventuell steigen Ihre Chancen am Arbeitsmarkt, wenn Sie bestimmte Programme beherrschen
- manche Menschen möchten auch einfach mal aus Neugier in ein ganz neues Gebiet hineinschnuppern

...es gibt wie gesagt viele Beispiele. Ich bin da, um Sie bei der Auswahl und den Möglichkeiten zu beraten. Ich kenne mittlerweile viele Institute für Weiterbildungen und kann Ihnen sicher wertvolle Tipps hinsichtlich der Auswahl geben. Ich habe bisher ca. 3000 Menschen beraten und oft Feedback bekommen, daraus einen großen Erfahrungsschatz aufgebaut und der kommt Ihnen zugute!

Melden Sie sich bei mir - ich freue mich auf Sie!